Archive for the ‘Vorwort’ Category

Geschichte und Kunstgeschichte Mittel- und Südhessens 4

Daß für die Epoche des Barock der Name des berühmten Baumeisters Balthasar Neumann erwähnt werden darf, verdanken wir den Grafen von Schönborn, die auch in Würzburg Neumann intensiv förderten und in Heusenstamm (Farbabb. 10) die Pfarrkirche durch ihn planen ließen. Johann Dientzenhofer schuf in Fulda von 1704-12 den bedeutenden barocken Neubau des Doms (Farbabb. 13). […]

Geschichte und Kunstgeschichte Mittel- und Südhessens 3

Einen besonderen Reiz üben mehrere spätgotische Kirchen aus, die in ihrer Verspieltheit fast ein wenig barock wirken. Es sind dies die Pfarrkirche in Kiedrich mit einer hervor¬ragenden Ausstattung, die Klosterkirche in Hirzenhain (Farbabb. 11) mit ihrem bedeutenden Lettner und ganz besonders die Liebfrauenkirche in Frankfurt, um 1500 mit hängenden Schlußsteinen und kappenlosen Rippengewölbe ausgestattet, eine […]

Geschichte und Kunstgeschichte Mittel- und Südhessens 2

Die Landgrafschaft Hessen-Darmstadt blieb fortan von Hessen-Kassel getrennt, wurde 1806 zum Großherzogtum erhoben (ein klangvoller Titel ohne politische Relevanz) und wid¬mete sich im späten 19. Jh. vor allem der Kulturpflege – Jugendstil in Deutschland wäre ohne den Großherzog kaum vorstellbar. Nassau wurde 1806 als Mitglied des Rheinbundes unter napoleonischem Einfluß zum Herzogtum; die offizielle Anerkennung […]

Geschichte und Kunstgeschichte Mittel- und Südhessens

Das mittlere und südliche Hessen ist ein sehr heterogenes Gebiet, setzt es sich doch aus aus¬gesprochenen Mittelgebirgslandschaften wie Taunus, Vogelsberg, Rhön und Odenwald einer¬seits und Tieflandschaften wie dem Nördlichen Oberrhein-Tiefland (von Darmstadt bis Mann¬heim) sowie dem Rhein-Main-Tiefland (Großraum Frankfurt, Wetterau) zusammen. Am Rande erfaßt unser Gebiet noch Lahn- und Dilltal und den Westerwald im Nordwesten […]