Archive for the ‘Hessen’ Category

Fulda und die Rhön 7

Die nach einer früheren Farbgebung benannten Schlösser sind an sich eine Gesamtanlage. Das dreigeschossige Renaissanceschloß mit zwei polygonalen Türmen an den Seiten ist das Rote Schloß, seine südliche Fortsetzung das Blaue Schloß und der große Bau im Hof das Gelbe Schloß. Am nördlichen Turm des Renaissanceschlosses findet sich neben der Bauinschrift des Jahres 1574 eine […]

Fulda und die Rhön 6

Die Gesamtanlage baut sich um vier Höfe bzw. Plätze auf; die Auffahrt zum Schloß wird von zwei Wachgebäuden von 1754 flankiert. Der (westliche) Ehrenhof besteht aus dem hervorgehobenen Mittelflügel mit Tordurchfahrt, im Obergeschoß zugleich Saalbau, sowie seitlichen Flügeln, die durch ein drittes Geschoß an den vorderen Enden und Kreuzungspunkten mit den anderen Flügeln pavillonartig betont […]

Fulda und die Rhön 5

Der Eingang an der Südseite des Langhauses entstand 1685. Der an das 1479 erneuerte Lang¬haus anschließende Chorturm mit achteckigem Tambour gehört noch der Romanik an. Seit¬lich des Triumphbogens sowie an den Lang¬hauswänden sind im Innern bemerkenswerte romanische Reliefs eingemauert, die Chri¬stus, Maria, Bonifatius und karolingische Herrscher in Sitzposition zeigen. Der Chor¬turm öffnet sich in zwei […]

Fulda und die Rhön 4

Die Stadtpfarrkirche St. Blasius am Platz Unterm Heilig Kreuz wurde 1770-89 anstelle einer seit dem 10. Jh. nachweisbaren und in der zweiten Hälfte des 15. Jh. neu aufgeführten Kirche errichtet, von der wir den nördlichen Turm der Westfassade noch vor uns sehen; der südliche Turm wurde mit leichten barocken Abwandlungen (Ecklisenen statt Eckquader) dem alten […]

Fulda und die Rhön 3

Der dreigeschossige Barockbau westlich von St. Michael wurde 1771/78 von Karl Philipp Arnd als Hof- und Klosterbibliothek errichtet und dient heute als Hochschulgebäude der Philo¬sophisch-Theologischen Hochschule. Der holzumkleidete Bibliothekssaal hat sich erhalten. – Das nördlich an St. Michael anschließende Propsteischloß, jetzt Bischöfliches Palais, erbaute 1717/21 Joh. Georg Meinwolf unter Verwendung älterer Teile. Einige der Räume […]

Fulda und die Rhön 2

Gegenüber der Kargheit des Langhauses besticht das Querhaus durch einen dreischichtigen Wandaufbau (man beachte die Pilaster!) und den Reichtum der Ausstattung. Die Vierung nimmt die Kanzel von Jürgen Moz und Andreas Balthasar Weber auf, ein bedeutendes Werk mit weit ausladendem Schalldeckel. Vor den übrigen Vierungspfeilern befinden sich barocke Grabdenkmäler, am linken westlichen Pfeiler das des […]

Fulda und die Rhön

Fulda – der gemeinsame Name für Stadt und Fluß macht deutlich, daß dies einst der wichtigste Ort an diesem Gewässer war, älter und bedeutender als Kassel. Die Gründung eines Benedik¬tinerklosters durch den Bonifatius-Schüler Sturmius am 12. März 744 gibt gleichsam den Gründungszeitpunkt von Fulda an, allerdings an einer schon Jahrhunderte zuvor besiedelten Stelle. Nach seiner […]

Der Vogelsberg 7

Unterhalb der Hinterburg befindet sich die Schachtenburg, unter der man sich nun aber keine mittelalterliche Wehranlage vorstellen darf: es handelt sich nämlich um zwei neben¬einanderstehende Fachwerkgiebelhäuser, von denen das obere, Nr. 3, mit einem massiven Erdgeschoß aus dem Jahre 1557 versehen ist. Das zweite Giebelhaus gehört dem ersten Jahrzehnt des 17. Jh. an und ist […]

Der Vogelsberg 6

Ein Mauerring umschließt die im Mittelalter sehr kleine Stadt, an der Südseite mit dem >Ankerturm< aus dem 13. Jh. Spätestens im 17. Jh. wurde der Bereich vor der Stadtmauer bebaut, ein Beispiel ist die Straße Im Graben mit dem bemerkenswerten klassizistischen Steinbau Nr. 18 aus dem Jahre 1823 (Haus Diehm), ferner versah man einige Fachwerkbauten […]

Der Vogelsberg 5

Nach Gründung einer Burg in der Mitte des 13. Jh. legten die Fuldaer Äbte auch die Stadt Herbstein an, spätestens 1338 als solche genannt. Anstelle der Burg wurde auf der Kuppe des Basaltkegels um 1400 die katholische Pfarrkirche St. Jakobus als spätgotische Hallenkirche errichtet. Uber dem westlichen Langhausjoch steht der Turm. Achteckpfeiler tragen die Kreuzrippengewölbe. […]